DAS SYMPOSIUM 2010

 

Grußwort der Gemeinde Friedeburg

zum 5. Internationales Horster Bildhauersymposium vom 11. bis 20. Juni 2010
 
Kunst für alle erlebbar – mitten im Dorf – draußen unter freiem Himmel - bei Sonne und bei Regen – inmitten von großen und kleinen Leuten aus Horsten, aus der Nachbarschaft, aus der Region und woandersher.
 
Zehn Tage lang haben zwei Künstlerinnen und vier Künstler ihre Arbeiten beim 5. internationalen Horster Bildhauersymposium präsentiert. Künstlerischer Leiter, Hauptorganisator und Seele des Symposiums war – wie seit 1998 – Thorsten Schütt, dem 2010 erneut ein bemerkenswertes und unvergessenes Bildhauersymposium gelungen ist.
 
Eiche, Eisen und Granit, das sind die Materialien, mit denen die Künstlerinnen und Künstler in ihrem öffentlichen Atelier auf dem Horster Dorfplatz zum Thema „Durch den Traum über die Idee in die Realität“ gearbeitet haben. Dass die Ostfriesische Landschaft das Bildhauersymposium in ihr Themenjahr „Abenteuer Wirklichkeit“ aufgenommen hat, bestätigt die hohe künstlerische Qualität dieser Veranstaltung.
 
Piotr Zbrozek aus Polen, Simone C. Levy aus der Schweiz, Don Ledbetter aus den USA, Tom Kûs aus Tschechien, Franziska Dose aus Schleswig-Holstein und Thorsten Schütt aus Horsten haben uns alle an der Entstehung ihrer Werke teilhaben lassen. Dafür sage ich Danke! Danke auch an Buko Königshoff und Bernd Nöhre aus Wilhelmshaven, die parallel zum Symposium ihre Bilder im Gemeindehaus ausstellten. Ein großes Dankeschön gilt dem Bürgerverein Horsten, dessen Mitglieder wieder hervorragend für die Organisation, für Unterkunft, für Betreuung und Verpflegung sorgten. Dank an die Nachbarkommunen Sande, Schortens und Zetel, an die Sparkassenstiftung Harlingerland und an die vielen anderen Spenderinnen und Spender, die das Bildhauersymposium 2010 maßgeblich unterstützt haben.
 
Die SKULPTOUR, die uns bereits durch viele Orte der Region führt, hat 2010 sechs neue Werke hinzubekommen. Auf weiteren Zuwachs freue ich mich mit Ihnen beim 6. Horster Bildhauersymposium im Jahr 2013.
 
Herzlichst
 
Karin Emmelmann
Bürgermeisterin