DIE "SKULPTOUR"  

 
 
EINE KURZBESCHREIBUNG FÜR DAS KONZEPT DER INTERNATIONALEN BILDHAUERSYMPOSIEN UND DER SKULPTURENWEGE IN DER REGION.
 
Basis der „SKULPTOUR sind die im dreijährigen Rhythmus stattfindenden internationalen Bildhauersymposien in Horsten/Gemeinde Friedeburg (Ostfriesland).
 
Dort werden von bis zu 6 renommierten Künstlern/innen auf dem Dorfplatz unter mithilfe der Bevölkerung mindestens 6 großformatige Skulpturen aus Eichenholz in 10 Tagen hergestellt.
 
Die Bildhauer/innen bekommen jeweils volle Fahrtkostenerstattung, freie Unterkunft und Verpflegung, sowie eine unverhältnismäßig geringe Aufwandsentschädigung in Höhe von 1.000,- Euro.
 
Alle Teilnehmer/innen werden persönlich eingeladen. Die Kontakte stellt der hiesige Bildhauer Thorsten Schütt her, wenn er Kolleginnen und Kollegen auf anderen Symposien trifft. Teamarbeit und die Kommunikation untereinander, sowie mit dem interessierten Publikum sind den Organisatoren sehr wichtig.
 
Die in Horsten erarbeiteten Objekte verbleiben als Dauerleihgaben der Künstler/innen für immer in der Region. Sie werden nicht angekauft, die Rechte verbleiben bei den Künstlern. Die teilnehmenden Partner- Gemeinden und Städte können mit den Objekten und dem Projekt-Produkt „SKULPTOUR werben.
 
Nach Absprache mit den Organisatoren und den jeweiligen Künstlern werden die Skulpturen an vorher bereitgestellten, mit den Organisatoren abgesprochenen Standorten sicher mit Betonfundamenten installiert. Jede teilnehmende Gemeinde übernimmt die Kosten für die Installation, die jeweilige Beschilderung sowie für die Pflege selbst. Absprache des Designs und der Installation der Beschilderung erfolgt mit dem Bauhof der Gemeinde Friedeburg.
 
Alle Arbeiten werden aus Eichenholz gefertigt, damit eine lange Haltbarkeit gesichert ist. Es werden klar erkennbare Wege entstehen, die für Radfahrer und Fußgänger erreichbar sind (eventuell auch für Autofahrer). So ist ein Netz von Skulpturenwegen aufgebaut worden und die Region hat eine Freiluftgalerie, die die Besucher bei jedem Wetter und umsonst nutzen können.
 
Beworben wird das Symposium über Plakate, Flyer und Einladungskarten, die hiesige Presse und Rundfunk-/Fernseh-Sender.
 
Während des Symposiums sind Dokumentationen der vorangegangenen Symposien käuflich zu erwerben, ebenso T-Shirts und Plakate. Die Dokumentation über das aktuelle Symposium wird ca. eineinhalb Jahre später herausgegeben.
 
Alle beteiligten Gemeinden, Städte und Sponsoren bekommen diese Dokumentationen, die sie gegen eine Schutzgebühr, welche in den Fond für das nächste Symposium fließt, abgeben können.
 
Die schon bestehende Skulpturen(rad)wanderkarte „Skulpturen unter freiem Himmel“ soll alle zwei bis drei Jahre ergänzt werden.
 
Organisiert werden die Symposien vom Bürgerverein Horsten e.V. in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Friedeburg und dem Bildhauer Thorsten Schütt.